Ausgeholzte Verjüngungsschneise im Schutzwald

Unsere Vision

Ziele

Der Forstbetrieb Madrisa ist der Forstbetrieb der Gemeinden und etabliert sich als eigenwirtschaftlicher Gemeindeverband, der die Wälder optimiert und auf die jeweiligen Zielsetzungen nachhaltig bewirtschaftet. Er sichert dadurch breites Bewusstsein für die Waldleistungen.

Die Wälder sollen die Waldfunktionen optimal erfüllen. Die verschiedenen Produkte sollen ihrem Wert entsprechend entschädigt und gleichzeitig wirtschaftlich optimiert und innovativ weiterentwickelt werden.

Wir sorgen für Zufriedenheit bei den Verbandsgemeinden, den Mitarbeitenden, den beteiligten Partnern und der Bevölkerung vor Ort.

 

Blick über den Gruobenwald, Nationalstrasse, Bahnlinie und Sunnibergbrücke in Richtung Klosters

Unsere Aufgaben

Waldpflege

Der Forstbetrieb Madrisa bewirtschaftet 7000ha Wald. Rund 70% davon sind Schutzwälder. Diese schützen Siedlungen, Strassen und Schienen vor Lawinen, Steinschlag, Hochwasser und Rutschungen. Damit der Wald seine Funktion erfüllen kann, muss er laufend gepflegt und verjüngt werden. Diese Arbeiten führen unsere Forstgruppe oder spezialisierte Forstunternehmungen aus.

Das anfallende Holz nutzen und vermarkten wir. Unsere Abnehmer aus der Region, der Schweiz und dem nahen Ausland verarbeiten den Rohstoff zu hochwertigen Produkten. Kronenmaterial verwenden wir als Energieholz. Schweizer Holz ist CO2- neutral und ökologisch. Wir bewirtschaften die Wälder nachhaltig und dürfen daher auch höchstens so viel Holz nutzen, wie im Wald nachwächst.

Die Wälder werden, wenn immer möglich natürlich verjüngt. Pflanzungen erfolgen nur dort, wo keine oder zu wenige Jungbäume aufkommen. Gerade im Hinblick auf die Klimaerwärmung muss die Baumartenvielfalt gefördert werden, besonders standortgerechte und robuste Baumarten wie Weisstanne und Ahorn. Wo nötig und nach Möglichkeit werden Jungbäume mit Zäunen oder Einzelschutz vor Wildverbiss geschützt.

Die Förster erfüllen zudem im Auftrag des Amt für Wald und Naturgefahren (AWN) die hoheitliche Funktion in sämtlichen privaten und öffentlichen Wäldern der Verbandsgemeinden.

 

Fichtenverjüngung und Fichten Altbestand im Saaser Enthalbwald

Naturgefahren

Der Wald im hinteren Prättigau übernimmt den Hauptteil des Schutzes vor Naturgefahren. Er verhindert Lawinenanrisse, bremst Steine ab und hält bei starken Niederschlägen Wasser zurück. Dort wo kein Wald ist oder die Schutzwirkung des Waldes nicht genügt, sind technische Massnahmen nötig. Forst Madrisa ist zusammen mit den Gemeinden und spezialisierten Unternehmen für die Planung, den Bau und die Kontrolle der Schutzbauten zuständig.

Mehrere neu gebaute Bachsperren aus Lärchenholz

Dienstleistungen

Wir bieten verschiedenste Dienstleistungen für die Gemeinden und Private an. Für alles was mit Wald, Holz, forstlichen Bauwerken und Naturgefahren zu tun hat, sind wir der richtige Ansprechpartner.

 

  • Komplette Abwicklung von Holzerei und Pflegearbeiten im Privatwald
  • Spezialholzerei in Gärten
  • Unterhalt von Naturstrassen und Wegen
  • Herstellung von verschiedenen Holzprodukten auf Kundenwunsch

 

Fichte wird im Siedlungsgebiet mit unserem HSM Forstschlepper umgezogen

Holzverkauf

Wir verkaufen jegliche Holzsortimente vom Schindelholz bis zum Brennholz und vom Bauholz bis zum Rundholz an kleinere und grössere Abnehmer.

Brennholzbestellungen können sie einfach über unseren Shop abwickeln.

Für alle anderen Anfragen wenden Sie sich bitte telefonisch unter +41 (0)81 332 14 03 oder per Mail info@forstmadrisa.ch an den Forstbetrieb.

 

Unsere Organisation

Unter dem Namen Forstbetrieb Madrisa haben sich die politischen Gemeinden Conters, Fideris, Klosters, Küblis und Luzein zu einen öffentlich-rechtlichen Gemeindeverband zusammengeschlossen.

Die Organe des Verbandes sind:

a.) Die Gesamtheit der Mitgliedergemeinden
b.) Die Delegiertenversammlung
c.) Der Vorstand
d.) Die Geschäftsprüfungskommission

Die Gesamtheit der Mitgliedergemeinde ist das oberste Organ. Jede Mitgliedergemeinde stellt einen Vertreter für die Delegiertenversammlung. Der Delegiertenversammlung obliegt die Oberleitung des Verbandes. Der Verbandsvorstand besteht aus drei Mitgliedern, welche von den Delegierten gewählt werden. Der Verbandsvorstand führt den Verband und ist für die Geschäftsführung verantwortlich. Er wählt auch den Betriebsleiter. Die Geschäftsprüfungskommission prüft Rechnungs- und Geschäftsführung und erstattet jeweils schriftlichen Bericht zu Händen der Delegiertenversammlung.

Vorstand

Bernhard Brülhart            Präsident
Jörg Scherrer                   Vizepräsident
Josias Gasser